Montag, 2. Juli 2012

Zweites Treffen zur Initiative Menschenrechte und Internet

Workshop #2, 21. September 2012, Salzburg

Der zweite Termin der aktuelle Initiative "Menschenrechte und Internet" findet statt am/im:

Wann: 21. September 2012 (11 bis ca. 18.00)
Wo: ICT&S Center der Universität Salzburg (großes Kolleg im Erdgeschoß)

Geplant ist ein weiteres eher offen gehaltenes Treffen im Think Tank Stil, um die bis dato gesammelten Themen weiter auszuführen, zu ergänzen, aber auch, um noch einmal Gelegenheit zu haben, bisher nicht (oder nicht ausreichend) berücksichtigte Themen einzubringen. Zu dem Zweck werden auch diesmal einige Impulsbeiträge vorbereitet (diesmal mit praxisbezogenem Schwerpunkt), die Denkanstöße für die weitere Diskussion liefern sollen.

Bisher fixierte Impulsbeiträge:

  • Videokonferenzsyteme in demokratischen Kontexten (David Röthler)
    Während in der politischen Online-Kommunikation und -Zusammenarbeit der Schutz der Privatsphäre – gerade in autoritären Regimen – von großer Bedeutung sein kann, ist Transparenz in Demokratien ein wesentlicher Aspekt um Sichtbarkeit herzustellen und Beteiligung zu ermöglichen. Der kurze Impulsvortrag wird erläutern, welchen Beitrag Videokonferenzsyteme dazu leisten können.
  • Die FreedomBox (Markus Sabadello)
    In den letzten Jahren haben sich einige Initiativen zur Entwicklung von Hard- und Software gebildet, die mehr Privatsphäre online versprechen. Vorgestellt wird die FreedomBox – ein sogenannter "Plug Computer", der Datenaustausch und soziales Netzwerken basierend auf einer dezentralen Architektur ermöglichen soll. Das Ziel der FreedomBox ist es, Data Mining, politische Zensur und andere Gefahren zu verhindern, und letztlich eine unabhängigere Infrastruktur für Kommunikation abseits von Facebook, Google usw. zu schaffen.
  • Suchmaschinenanbieter und Meinungsfreiheit (Christian Möhlen)
    Im Spannungsfeld von Rechten Dritter, unternehmerischen Interessen und staatlichen Beschränkungen – aktuelle Probleme und Konfliktlinien.
  • Post-Privacy (Franz Fuchs)
    Das Internet vergisst nicht – und ich will auch nicht vergessen werden; die informelle Selbstbestimmung als Informationsschleuder.

Die Teilnahme ist kostenlos, für eine kleine Stärkung zwischendurch wird gesorgt sein.

Um Anmeldung zum kommenden Treffen, für Einblick in die bisherige Themensammlung sowie das Einbringen von Impulsbeitrag-Vorschlägen wird unter clara.landler (at) donau-uni (dot) ac (dot) at herzlich gebeten!

Jemand darf mit Input und Teilnahme bei diesem Thema nicht fehlen? Bitte um Weiterleitung der Einladung an interessierte TeilnehmerInnen!

Vorabinfo zu unserem Abschlusstermin in Wien, mehr in Kürze:

Der dritte und letzte Termin dieser Initiative findet in Wien voraussichtlich am 30. November statt. Dieses Treffen wird (bereits im Hinblick auf die Text-Produktion für die Publikation) vor allem der gemeinsamen ausführenden Konkretisierung aller gesammelten Themen gewidmet sein. Geplant ist, dass in mehreren Gruppen zu jeweils einem Themenblock kollaborativ gearbeitet wird, damit die Rohfassungen der Buchbeiträge am Ende dieses Tages bereits bestehen und nur noch überarbeitet werden müssen.

Weitere Updates folgen an dieser Stelle sobald wieder Konkretes zu berichten gibt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten